Sport- und Kulturstätte "Johannes Wiede"

Zur Geschichte
Der Sportplatz (damals Wiede-Kampfbahn) wurde am 16.06.1929 und die Turnhalle am 30. und 31. August 1930 eingeweiht. Auftraggeber zum Bau der Anlage war der damalige Trebsener Papierfabrikant, Kommerzienrat Johannes Wiede. In der Zeit der DDR führte die Sport- und Kulturstätte den Namen „Max Kühn“. Nach der Komplettsanierung des Sportplatzes und des Gebäudes (Bauzeit 01.05.2000 bis 30.05.2001) wurde das Areal am 01.06.2002 eingeweiht und gemäß des Beschlusses des Trebsener Stadtrates in Sport- und Kulturstätte „Johannes Wiede“ benannt.

In der Kulturstätte finden jährlich zahlreiche Veranstaltungen - unter anderem die traditionellen Sackfeten des Trebsener Carnevalsclub e.V. und die Neujahrskonzerte - statt. Die Außenanlagen des Objektes nutzen die Oberschule und die GrundschuleTrebsen für den Sportunterricht der Schüler und der Sportverein Trebsen e.V.

Nutzungsmöglichkeiten
Die Stadtverwaltung vermietet das Objekt für kulturelle, sportliche und private Veranstaltungen, Versammlungen, Vereins- und Betriebsfeiern.

Folgende Räumlichkeiten in der Kulturstätte können gemietet werden:
Saal (272 qm), Bühne (70 qm), Ausschank (16 qm), Nebenraum/Saal (50 qm), Vereinszimmer (34 qm), Bar (30 qm), Küche (7qm)

Der Saal kann mit Tischen und Stühlen (max. 188 Sitzplätze) und mit Stuhlreihen (max. 335 Sitzplätze) eingerichtet werden. Die Gestaltung der Sitzplätze und Stuhlreihen ist aber immer individuell möglich; auch nur eine teilweise Nutzung des Saales.

Hier können Sie sich zur möglichen maximalen Einrichtung des Saales informieren:
Veranstaltung mit Tischen und Stühlen Plan
Veranstaltung mit Stuhlreihen Plan

Sportplatz mit Leichtathletikflächen und Kleinfeldanlage
Die Kleinfeldanlage (27 x 45 m) kann für Volleyball, Basketball, Handball und Tennis genutzt werden.
Ausstattung der Leichtathletikanlage:
- Großspielfeld mit Naturrasen (100 x 70 m),
- Kurzstreckenlaufbahn und Rundlaufbahn (Kunststoff),
- Weitsprung- und Kugelstoßanlage,
- Kleinfeldanlage für Volleyball, Basketball, Handball.

Nähere Informationen erteilt in der Stadtverwaltung Trebsen:
Frau Wächter
Sachgebiet Kultur
Telefon: 034383 - 60419 oder
E-Mail: waechter@trebsen.de.

Informationen zum Entgelt:
Download Satzung über die entgeltpflichtige Nutzung von öffentlichen Einrichtungen der Stadt Trebsen

Aktuelles

Öffentliche Bekanntmachungen
Ausschreibungen
Amtsblatt
freie Gewerbefläche im Industriegebiet I Trebsen-Pauschwitz

Veranstaltungen

Amt24

Pegelstand

Regionalbus Leipzig GmbH

Interessantes

Touristischer Navigator Leipziger Muldenland Geoportal Lutherweg

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Juni-Hochwasser hat wieder enorme Schäden in Privat-, Gewerbe- und kommunalen Grundstücken angerichtet. Möchten Sie einen finanziellen Betrag für die Flutopfer zur Verfügung stellen, so können Sie diesen auf folgendes Spendenkonto einzahlen:

Konto-Nr. 1041 000 550
BLZ 860 502 00
Verwendungszweck: Flut 2013

Es ist möglich, im Verwendungszweck genau zu bezeichnen, an welche Stelle ihre Spende fließen soll. Sie können nach dem Kennwort „Flut 2013“ die entsprechende Bezeichnung vermerken.

Wenn Sie zu diesem Sachverhalt Fragen haben oder weitere Informationen erhalten möchten, können Sie sich in der Kämmerei der Stadtverwaltung mit Frau Börner (Telefon 034383 - 60432) in Verbindung setzen.

Im Namen aller Betroffenen sagt Danke
Ihre
H. Kolbe
Bürgermeisterin

Stiftung Sächsischer Fluthelfer-Orden 2013

Als Zeichen dankbarer Anerkennung für die außergewöhnliche Hilfeleistung der zahlreichen Einsatzkräfte und freiwilligen Helfer
bei der Hochwasserkatastrophe, die im Sommer 2013 den Freistaat Sachsen heimgesucht hat, stiftet der Ministerpräsident den
Sächsischen Fluthelfer-Orden 2013.
Der Bekanntmachung der Sächsischen Staatskanzlei über die Stiftung des Ordens können Sie
entnehmen, wie der Verfahrensweg ist. Die Liste zur Anregung für den Fluthelferorden liegt im Rathaus Trebsen im Hauptamt
(Zimmer 4) aus.

© 2018 Stadtverwaltung Trebsen